Stadtteilentdeckung mit Brickfilmen, Mitgestaltung von Kinderfilmfesten und vieles mehr

Die ersten neuen „Movies in Motion“-Projekte sind gestartet, die aktuelle Auswahl läuft und wir freuen uns bereits auf die nächsten spannenden Projektanträge. Bis zum 30. Juni 2018 können Anträge eingereicht werden für Projekte, die ab 1. September 2018 starten wollen.

(c) zukunftswerkstatt dresden

10 Projekte der zweiten Förderphase von „Movies in Motion – mit Film bewegen“ sind bereits gestartet. Kinder und Jugendliche in Pforzheim, Wiesbaden, Postdam und Güstrow drehen ihre eigenen Kurzfilme zu unterschiedlichen Themen, setzen sich filmisch mit Lebensträumen, ihrer eigenen Identität oder Trauer auseinander. In Dresden entdecken Kinder ihren Stadtteil und produzieren Brickfilme, in Wismar und Nürnberg gestalten sie Kinderfilmfeste mit. Auch in Kyritz und Pforzheim organisieren die Teilnehmer*innen ihre eigenen Filmveranstaltungen und in Berlin entsteht ein TV-Magazin. Die Antragsteller*innen hatten sich dankenswerterweise bereits Anfang des Jahres zum Austesten der neuen Struktur zur Verfügung gestellt.

Ab Mitte Juni starten die nächsten Projekte, die Mitte April eingereicht haben und aktuell in der Auswahlrunde sind.

Und wer bis jetzt noch nicht dabei ist, hat bis zum 30. Juni die nächste Chance.

Im Bereich Mitmachen findet sich alles, was man wissen muss, um Fördermittel für lokale Projekte zu beantragen.

Die Antragstellung erfolgt über das Online-Antragssystem des BMBF: kumasta.buendnisse-fuer-bildung.de. Dort sind ebenfalls Informationen und Dokumente zur Antragstellung zu finden.

 

Über weitere Fristen informieren Sie sich aktuell hier oder unter kumasta.buendnisse-fuer-bildung.de oder lassen Sie sich in unseren Verteiler eintragen (E-Mail an moviesinmotion@bjf.info).