Wer führt Regie bei „Movies in Motion“? – Nennungen im Abspann

Seit dem Start von „Movies in Motion“ wurden in über 90 lokalen Projekten Filme gedreht. Eine bunte Vielfalt von Dokumentationen, Reportagen, Tutorials, Trailern, Spiel- und Trickfilmen ist entstanden. So individuell wie die Projekte und die entstandenen Werke, sind auch die Nennungen im Abspann, weswegen wir hier einmal unsere Gedanken dazu darstellen wollen.

„Movies in Motion“ versetzt Kinder und Jugendliche in Bewegung. Sie organisieren und gestalten ihre eigene Filmveranstaltung und führen sie auch selbständig durch – so steht es im Konzept. Im Bereich „Filme drehen“ heißt das für uns, sie produzieren ihren eigenen Film und bringen diesen zur Premiere. Sie sind Produzent*innen, Drehbuchautor*innen, Regisseur*innen, Kamerafrauen und -männer, Schauspieler*innen, Cutter*innen und Veranstaltungsorganisator*innen zugleich. 

Das Bündnis, die Fachkräfte, die (Medien)pädagog*innen, die Filmemacher*innen begleiten die Kinder und Jugendlichen auf ihrem Weg. Sie unterstützen sie und versetzen sie in die Lage, die Prozesse weitgehend selbständig zu gestalten. Sie teilen ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit ihnen, um ihnen die Räume zu öffnen, in denen sie dann selbstbestimmt agieren und ihre eigenen Erfahrungen sammeln können.

„Movies in Motion“, das sollen partizipative Filmprojekte sein. Die Kinder und Jugendlichen sollen mehr als mitmachen, sie gestalten selbst. Für die beteiligten Erwachsenen wird diese Teilhabe zur Teil“gabe“, denn sie müssen loslassen können, sowohl die Tonangel und die Kamera als auch ihre eigenen Vorstellungen zum Inhalt oder zur künstlerischen Gestaltung des Films.

Und wir finden es schön, wenn sich dies dann auch im Abspann (und der Beschriftung der DVD) wiederspiegelt, in dem es dann beispielsweise heißt: „Ein Film von und mit …“

MiM_Goettingen_1

… und die Erwachsenen als Projektleitung und/ oder Berater*innen genannt werden. In anderen Projekten werden alle Beteiligten unabhängig ihrer Aufgabe gleichwertig nebeneinander genannt.
Die BKJ hat übrigens im November eine Fachtagung zum Thema Partizipation durchgeführt. Eine Textsammlung zum Thema findet sich unter: http://partizipationstagung.bkj.de/dokumentation