„Das Fundbüro“-Premiere in Hamburg

Die zweite „Movies in Motion“-Veranstaltung diese Woche: am Freitag, 2.12. feiern die Jugendlichen in unserem Hamburger Projekt ihre Premiere.

das-fundbu%cc%88ro

Sie präsentieren ihren Kurzfilm „Das Fundbüro“ und zeigen ihn in Kombination mit „Kabul Cinema“ von Mirwais Rekab. Anschließend laden sie ein zu lockeren Filmgesprächen mit den anwesenden Filmemacher*innen bei arabischer Live-Musik und internationalen Leckereien.

Der Film von jungen Filmemacher*innen, die aus verschiedenen Ländern nach Hamburg geflüchtet sind, stellt die Frage, ob man Zeit verlieren und zurück bekommen kann. Die Jugendlichen kennen alle das Gefühl, Jahre ihres Lebens „verloren“ zu haben. Durch verwehrte Chancen, Krieg und Flucht stehen sie heute nicht an dem Punkt, den sie für sich geplant und gewünscht hatten. Statt wie Gleichaltrige ein Studium aufzunehmen oder schon eigenes Geld zu verdienen, büffeln sie für ihren ersten Schulabschluss, den sie in der Vergangenheit schon hatten. Und viele stellen sich die Frage, ob sie überhaupt eine Zukunft „haben“, wenn sie sie nicht selbst gestalten können.

salman

manije

Begleitet wurden die Jugendlichen vom „Movies in Motion“-Bündnis aus BJF e.V., GWA St. Pauli e.V., Staatliche Gewerbeschule G20 und basis & woge e.V. sowie den Filmemacher*innen Gesa Becher und Hannah Marquardt. Gemeinsam haben sie auch schon im letzten Jahr den tollen Film „Beeman“ realisiert.